Schnellnavigation


Grußworte

Foto: J. Grunschel, Marler Zeitung

Sehr geehrte Besucher,

herzlich willkommen auf der Homepage der Willy-Brandt-Gesamtschule! Sie finden auf unserer Website aktuelle Informationen sowie Einblicke in die Strukturen und Aktivitäten unserer Schule

Herzliche Grüße & bleiben Sie gesund!

Theo Sylla
Schulleiter

 

 

Schulbetrieb unter den Bedingungen

der COVID-19-Pandemie

 

Aktualisiert: Freitag, 18.06.2021, 08:05 Uhr

Aktuelle Informationen finden Sie stets auf der Seite des

Schulministeriums.

 

Am heutigen Freitag (18.06.2021) endet der Unterricht wegen der hohen Temperaturen und der gleichzeitig geltenden Maskenpflicht in der Sekundarstufe I nach der 5. Stunde und in der Sekundarstufe II nach der 6. Stunde. Das Mittagessen in der Mensa ist möglich.

 

Regelungen für die 46. Schulwoche (KW 25)

21.06.2021 bis 25.06.2021

 

„Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:


Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

 

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.“

 

(MSB, 17.06.2021)

 

Am Mittwoch (23.06.2021) und Donnerstag (24.06.2021) endet der Unterricht nach der 5. Stunde. An beiden Tagen gibt es auch kein Mittagessen in der Mensa.


Der Schulbetrieb erfolgt seit dem 31.05.2021 wieder mit vollständigen Lerngruppen in Präsenzform.

 

Da einige Lehrkräfte nicht in Päsenz unterrichten dürfen, finden deren Unterrichtsstunden allerdings weiterhin in Distanz statt.

Wesentliche Säulen des Hygienekonzeptes sind weiterhin die Maskenpflicht (medizinische Maske) im gesamten Schulgebäude und zwei verpflichtende Selbsttests pro Woche sein.

Die Schule wird den Ganztagsbetrieb soweit möglich wieder aufnehmen. Dazu gehört auch ein Essensangebot in der Mensa.

Durch aktuelle Personalengpässe sowie alljährliche und somit reguläre Abläufe zum Schuljahresende (Prüfungen, Nachprüfungen, Zeugniskonferenzen, Übergabekonferenzen, Fortbildungen etc.) wird es allerdings Einschränkungen im Ganztagsbetrieb und vorhersehbare Unterrichtsausfälle geben, über die wir jeweils zeitnah informieren werden. Unvorhersehbare Ausfälle werden weiterhin über den Vertretungsplan geregelt.

 

Testpflicht

Entsprechend der Schulmail vom 08.04.2021 besteht nach den Osterferien für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal eine Testpflicht. Ein Widerspruch gegen einen Selbsttest (vgl. u.) kann nicht mehr eingelegt werden. Alle Schülerinnen und Schüler müssen zu Wochenbeginn in ihrer ersten Unterrichtsstunde nach aktuellem Stundenplan unter Aufsicht ihrer Lehrkraft einen Selbsttest durchführen. Eine zweite Testung findet am Mittwoch oder Donnerstag statt.

Auf Wunsch wird eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt.

Selbstverständlich können Schülerinnen und Schüler ein negatives Testergebnis von einer anderen Teststelle nachweisen, das nicht älter als 48 Stunden ist.

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II müssen ihre Testung anhand der Bescheinigung von der Lehrkraft dokumentieren lassen, um diese in den folgenden Kursen vorlegen zu können.

Eine Testverweigerung muss  zwangsläufig zu einem Schulausschluss führen. Es besteht dann kein Anspruch auf individuellen Distanzunterricht.  Weiterhin ist im Einzelfall zu prüfen, ob eine Schulpflichtverletzung vorliegt.

 

Hygieneregeln (Aktualisierung folgt!)

 

Erreichbarkeit:

Die Sekretariate sind von 07:30 bis 16:00 Uhr besetzt.

Jegliche Besuche in der Schule sind derzeit nur unter vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich

 

 

 

 

 

Informationen zur Durchführung der Selbsttests

  1. Brief an die Eltern
  2. Brief an die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe
  3. Gebrauchsanweisung des Herstellers
  4. Anleitung für den Schnelltest
  5. Vorbereitung des Schnelltests
  6. Musterformular: Widerspruchserklärung

 

Informationen zum Schulbetrieb ab dem 22.02.2021:

  1. Hinweise der Organisation
  2. Hygieneregeln
  3. Brief für die Eltern des 10. Jahrgangs
  4. Brief an die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs
  5. Brief an die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe

 

Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15.03.2021:

  1. Informationen zum Präsenzunterricht ab dem 15.03.2021
  2. Hygieneregeln
  3. Brief an die Eltern der Jahrgänge 5 bis 9
  4. Brief an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 9
  5. Informationen für die Oberstufe

 

Bürgertelefon der Stadt Marl

02365-99 20 20

(mo/di 8 – 16 Uhr;do 8 – 18 Uhr;mi/fr 8 – 12:30 Uhr)

Corona-fragen(at)marl.de

Sorgentelefon der Psychologischen Beratungsstelle Marl

02365-6 97 60 (montags-freitags von 9:00-12:00 Uhr)

Info-Telefon für Gesundheitsfragen (Kreis Recklinghausen)

02361-53 26 26 (montags-freitags von 8:00-16:00 Uhr, am Wochenende von 10:00-14:00 Uhr)

 

Maskenpflicht und Hygieneregeln:

Gemäß der Verfügungen des Schulministeriums und des Kreises Recklinghausen besteht weiterhin eine umfassende Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände, im Gebäude und auch im Unterricht bzw. in Prüfungen/Klausuren.

 

 

Bekleidungsempfehlungen:

Aufgrund der Notwendigkeit des kontinuierlichen Stoß- bzw. Querlüftens der Unterrichtsräume bitten wir darum, entsprechende Kleidung gemäß der nun kühleren Außentemperaturen zu tragen, damit das jeweilige persönliche Wohlbefinden entsprechend sicherzustellen ist.

 

Weiterhin bitten wir darum, für die Pausenzeiten neben wärmender auch wetterfeste Kleidung zu tragen, da die Pausen, soweit es die herbstliche Witterung zulässt, im Freien verbracht werden sollen.

 

Maskenpausen:

Im laufenden Unterricht können die Lehrerinnen und Lehrer im Bedarfsfall zusätzliche Trinkpausen und auch Maskenpausen anberaumen.

Bei einer Maskenpause wird das Gebäude mit der beaufsichtigten Lerngruppe  verlassen, um auf dem Schulgelände unter strikter Einhaltung der Abstandsregelungen die Schutzmasken für eine begrenzte Zeit abzunehmen.

 

Aus den Informationen des Ministeriums vom 01.09.2020:


„Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes


Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild, (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen.“

Wir möchten als Schule darum bitten, dass in allen Zweifelsfällen zunächst ärztlicher Rat eingeholt wird.

 

Grippeähnliche Erkrankungsfälle

Im Falle von grippeähnlichen Erkrankung von Schülerinnen und Schülern oder solchen Erkrankungen in deren Familien verweisen wir weiterhin auf die stets aktualisierten Handlungsempfehlungen und Hinweise der Ämter, Ministerien sowie des RKI:

Kreis Recklinghausen

https://www.kreis-re.de/Inhalte/index.asp

Schulministerium NRW

https://www.schulministerium.nrw.de

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

https://www.mags.nrw/coronavirus

Robert-Koch-Institut (RKI) Berlin

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

 

 

E-Mail Drucken